sophie jahnke


STUDIO SOPHIE JAHNKE



Sophie Jahnke | Dipl. Designerin


fix +49 30 91907155
mob +49 178 1388313

STUDIO NEUf
Gneisenaustraße 42 | 2. HH rechts
10961 Berlin | Germany

instagram: sfijke





jan 2011 - sept 2016


The Space of Synagogues - Detail

The Space of Synagogues - Inauguration

THE SPACE OF SYNAGOGUES / PERPETUATION MEMORIAL INSTALLATION
Gedenkinstallation

Konzeption / Gestaltung
Team mit: Franz Reschke Landschaftsarchitekt


Im Rahmen des ‘European Day of Jewish Culture’ fand am 04.09.2016 die
feierliche Einweihung des Gedenkortes ‘The Space of Synagogues’ im
Ukrainischen Lviv statt und somit auch die Einweihung der Installation
‘Perpetuation’. Ursprünglich als reine Informationsträger erwartet, entstand
durch die Beschäftigung mit dem einst reichen kulturellen jüdischen Leben
Lvivs und seiner Vernichtung durch die Nationalsozialisten, bezeugt durch
zahlreiche individuelle Berichte, Erzählungen und Gedichte, der Wunsch,
dieses allein durch ebendiese Texte dem Besucher zugänglich zu machen.
Eine Kommission internationaler Historiker, Experten und Nachfahren von
Lemberger Juden sowie die jüdische Gemeinde haben geeignete Zitate
ausgewählt, die in weißer Farbe auf dunkle Steine aufgebracht wurden,
ergänzt durch stark gerasterte Fotos. Im hinteren Teil der Installation sind die
Steinscheiben bewusst unbeschrieben belassen.

zur facebook-Seite des Projekts...

Pressereaktionen:
18.09.2016 Natan Sznaider „Traumrepublik Galizien. Die Ukraine und ihre Vergangenheit“ im Tagesspiegel
07.09.2016 Dan Peleschuk „Why Ukraine’s newest Holocaust memorial is so important“ auf PRI Public Radio International
05.09.2016 David Stern „Lviv remembers its Jewish past“ auf der englischen Seite der Deutschen Welle
13.08.2016 Jason Francisco „A New Day for the Golden Rose in L’viv“ auf der Seite von Jewish Heritage Europe






sept 2016


The Amplitude

THE AMPLITUDE
Key-Visual / Grafik

Konzept / Gestaltung / Fotografie
mit & für: Tänzerin und Choreografin Gabriele Reuter & Sound Artist Mattef Kuhlmey

Ihre Recherche nach der akustischen Dimension von Bewegungen "The
Amplitude" bringen Gabriele Reuter und Mattef Kuhlmey nun als Performance
auf die Bühne und in Form einer Lecture-Reihe in Hörsäle quer durch
Großbritannien. Die Farben stehen je stellvertretend für Tanz, Vortrag und
Musik und bieten trotz verschiedener Kombination eine starke
Wiedererkennbarkeit des Motivs.




HAPPY 2016!


frohes näxt





nov 2015


Gedenkstätte Waldniel-Hostert

WETTBEWERB ZUR ERWEITERUNG DER
GEDENKSTÄTTE WALDNIEL-HOSTERT
Gedenkstättengestaltung

Gesamtkonzept / landschaftsarchitektonischer Entwurf
Team mit: Franz Reschke Landschaftsarchitekt


In der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt Waldniel-Hostert in der Nähe von
Mönchengladbach wurde in den Jahren 1941/42 unter Bedingungen der Unter-
ernährung, Vernachlässigung und unter Verabreichung von Barbituraten
qualvoll langsame Kindereuthanasie betrieben. Die heutige Gedenkstätte
befindet sich auf dem Gelände des früheren Anstaltsfriedhofs, von dem allein
der Mittelweg als verortbar gelten kann. Um einen Kontrast zur umgebenden
Harmlosigkeit von Einfamilienhäusern und Pferdekoppeln herzustellen, sieht
der Entwurf eine freie Entwicklung der Vegetation vor. Allein auf einer 10 x 10 m
großen, zentral gelegenen Quadrat wird mit dem Erhalt der derzeitigen
Rasenfläche eine ‚Schmerzhafte Leere’ geschaffen. Dieser Ort der Ruhe,
bietet für gemeinschaftliche Gedenkveranstaltungen den nötigen Raum.
Seine zunächst lieblich erscheinende Leere wirkt eindrücklich durch die
Gegenüberstellung zum umgebenden Wildwuchs, beide verstärken sich
gegenseitig in ihrer Wirkung. Als einzigen baulichen Eingriff in den Ort ist ein
linear-monolithischer Weg aus Betonstein vorgesehen, der sich bewusst
über das Gelände legt und eine 'Narrative Linie' zur zentralen Rasenfläche
bildet, allerdings weiter hinten im dichten Aufwuchs zu einem abrupten
Ende kommt. Ein 'Fragiles Raster' aus 500 weiß lasierten Holzpflöcken
überträgt die Zahl der Opfer in die Fläche und gibt dem individuellen
Gedenken Raum.





jun 2015


sglux

SGLUX
Produktillustrationen

Gestaltung
Kunde: sglux SolGel Technologies GmbH
Programmierung: Paul Vetter

Die Berliner UV-Spezialisten von sglux haben sich einen neuen Internetauftritt
verpasst, der sich durch Verspieltheit, Wärme und Klarheit von der technoid-
nüchtern wirkenden Konkurrenz absetzt. Da sich die Produktpalette von
UV-Messinstumenten und -Bauteilen nicht durch ihre ästhetische Qualität
auszeichnet, sind Produktillustrationen entstanden, die dem Charakter dieser
innovativen Qualitätsschmiede besser entsprechen.




mai 2015


Heute Mueller

HEUTE MÜLLER
Webdesign

Art Direktion / Konzeption / Gestaltung
Kunde: Produkt42 UG
Programmierung: Boris Brüllmann
mehr: www.heutemueller.tv

Die neue Homepage von "heute müller" greift mit handgezeichneten
Elementen den selfmade-Charakter dieses experimentellen Projekt "in
progress" auf, der bereits die Gestaltung des Logos bestimmt. Breite,
schwarze, wagerechte Linien fassen sämtliche Bilder ein und nehmen Bezug
auf die typisch schwarze Kaschierung bei Breitwandfilmen. Als Film-Stills
kommen vorrangig Nahaufnahmen mit direktem Blick in die Kamera zum
Einsatz, ergänzt durch einige atmosphärische, weitwinklige
Landschaftsaufnahmen.

Der "heute müller"-Youtube-Kanal hier




mär 2015


Paul Ehrlich



Paul Ehrlich

ARSEN UND SPITZENFORSCHUNG - eine Ausstellung über Leben und Werk Paul Ehrlichs
Illustration / Tapetenmuster

Gestaltung
Kunde: Franke / Steinert Ausstellungsgestaltung
im Auftrag von: Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité
und Historisches Museum Frankfurt

Anlässlich des 100sten Todestags des Mediziners und Nobelpreisträgers
Paul Ehrlich entstand eine Ausstellung für das Berliner Medizinhistorische
Museum der Charité und das Historische Museum Frankfurt. Als Epilog der
Ausstellung wurde eine "hall of fame" eingerichtet. Hierfür durfte ich eine
"Orden-Tapete" gestalten und übergroße Zeichnungen weiterer Ehrungen
anfertigen, die als Schilderwald die original Medaillen und Auszeichnungen
einrahmen.




mär 2015


Paul Ehrlich

ARSEN UND SPITZENFORSCHUNG - eine Ausstellung über Leben und Werk Paul Ehrlichs
Plakatentwürfe - nicht realisiert

Gestaltung
Kunde: Franke / Steinert Ausstellungsgestaltung
im Auftrag von: Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité
und Historisches Museum Frankfurt

Die Plakatentwürfe bringen die Forscherpersönlichkeit Paul Ehrlich in
Verbindung mit der typischen Ästhetik des Mikroskopierens - mit Hilfe von
Kontrastmitteln. Die Titelschrift ist handgezeichnet mit einer beabsichtigt
unruhigen Outline (angelehnt an die Etikettenschrift des Salversans - Ehrlichs
bedeutendste Erfindung) und wird kontrastiert durch eine lesbar gemachte
Sütterlinschrift.




feb 2015


The Amplitude

THE AMPLITUDE
Illustration & Grafik

Konzeption / Gestaltung
Kunde: Gabriele Reuter & Mattef Kuhlmey
Veranstalter: Backlit Gallery, Dance4 Nottingham

Bei ihrer neuen Kollaboration "The Amplitude" beschäftigen sich Tänzerin und
Choreografin Gabriele Reuter und Sound Artist Mattef Kuhlmey mit der
akustischen Dimension von Bewegungen. Sie bringen den auf unhörbaren
Frequenzen vibrierenden Teppich von Luftpartikeln in Schwingung, fangen
diese ein und machen sie für das Publikum spür- und hörbar. Das starke Titel-
Visual verbindet die Veranstaltungsformate Tanzperformance, Lecture und
Konzert und spielt seinerseits mit Frequenzen auf ihrer visuellen Ebene.




jan 2015


Animal-Aided Design

AAD ANIMAL-AIDED DESIGN
Buchgestaltung / Infografik / Illustration

Beratung / Konzeption / Gestaltung
Kunde: AAD / Dr. Thomas E. Hauck und Prof. Dr. Wolfgang W. Weisser
gefördert durch: Technische Universität München, Bayerisches
Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Universität Kassel

Mit ihrem Konzept des Animal-Aided Design (AAD) wollen der
Landschaftsarchitekt Thomas Hauck und der Biologe Wolfgang Weisser
Anstoß geben, die Lebensräume von Tieren als Gestaltungsfaktor in den
Planungsprozess von Freiräumen einfließen lassen. Die Publikation richtet
sich an Gestalter genauso wie an eine Biologie Fachöffentlichkeit.




nov 2014


Thalys Challenges

THALYS CHALLENGES
Illustration / Layout

Gestaltung
Kunde: Thalys International
Agentur: Schwarz Innovation

Das französisch-belgische Eisenbahnverkehrsunternehmen hat im Rahmen
einer Experten Community Page Lösungen für zukünftige Herausforderungen
erarbeiten lassen. Die Illustrationen bebildern Fragestellungen der online
Workshops und unterstützen die Ideenentwicklung rund um die Bereiche „Vor
der Fahrt“, „An Bord“ und „Am Ziel angelangt“ ohne konkrete Vorschläge
vorweg zu nehmen. Des weiteren entstand eine Hintergrundillustration für die
Landing Page mit stilisierten Thalys Zügen.




aug 2014


Sneinton

HIDDEN SPACES #1: SNEINTON
Illustration & Grafik

Gestaltung
Kunde: Gabriele Reuter & Mattef Kuhlmey
Veranstalter: Backlit Gallery, Dance4 Nottingham

Tänzerin, Choreografin und Urbanistin Gabriele Reuter hat zusammen mit
dem Sound Designer und Komponist Mattef Kuhlmey das frühere
Fabrikgebäude der Backlit Gallery in Sneinton mit Klangräumen gefüllt.
Urbaner Geräuschteppich, historische Aufnahmen und Interviews mit
Anwohnern spiegeln ein kollektives Gedächtnis dieses früheren
Arbeiterviertels von Nottingham (GB). Die Illustration auf dem
Veranstaltungsflyer greift den stark raumbezogenen Charakter der Arbeiten
der beiden Künstler auf.




jun 2014


outside the box

OUTSIDE THE BOX - SHOW ME YOURS I SHOW YOU MINE
Kostüme & Ausstattung

Konzeption / Gestaltung / Umsetzung
Kunde: "outside the box" research project und fft düsseldorf
mit: Daniel Hengst, Klaus Janek und Jörg Lukas Matthaei

Für outside the box waren sechs Künstlergruppen aus und in Amsterdam,
Düsseldorf, Groningen, Mannheim, Tallinn und Warschau unterwegs, um das
komplexe Geschehen rund um künstlerische Produktion und Rezeption zu
beobachten. Als Tallinn-Reisende haben wir einen fiktiven Pentathlon der
Künstlergenerationen inszeniert, inspiriert von den Persönlichkeiten, Arbeiten
und Erzählungen performativer Künstler vor Ort, motiviert von den Olympischen
Spielen 1980, Stricktradition, Ehrenmedaillen, Verdienstorden und nationalem
Chor-Wettsingen, das den Kommunismus niedergerungen hat.

zur Projekt-Homepage...




apr 2014


FREUNDE DER FRAENKELUFERS

FREUNDE DER FRAENKELUFERS
Logo

Gestaltung
mit: Atalya Läufer
Kunde: Verein der Freunde des Fraenkelufers, Berlin

Das Logo für den Verein der Freunde der Fraenkelufer Synagoge ist
gestalterisch angelehnt an die markant blauen großen Säulen rund um das
Gebäude dieser Berliner Synagoge und spiegelt gleichzeitig seine
unmittelbare Nähe zum Wasser des Landwehrkanals




jan 2014


IM APPARAT DER KRIEGE

IM APPARAT DER KRIEGE
Titel-Illustration

Konzeption / Visualisierung
Kunde: matthaei & konsorten
Veranstalter: SOPHIENSAELE BERLIN

Was bedeutet es im Krieg zu arbeiten, ganz individuell, »die Schleichwege
des Journalisten durch die Wände Aleppos, die Bilder im Kopf des Ex-
Elitesoldaten, der keine Menschenmengen mehr erträgt. Das Lob der
Entwicklungsmanagerin des Sternenhimmels über Kandahar (& ihre
traumlosen Nächte back home) - der schlagartige Wandel des
friedensbewegten Politikers inmitten des Rudels seiner Ex-Sponti-
Kollegen auf den Hügeln Sarajevos.«*? Die Illustration transportiert
Kriegsbilder und -Assoziationen in ein traumartiges Suchbild und
spiegelt dabei den Schnitzeljagd-Charakter des 3-tägigen Trips durch
das vertraute und das abwegige Berlin.
(* aus dem Einladungstext)




jan 2014


IM APPARAT DER KRIEGE

IM APPARAT DER KRIEGE
Kostüme / Ausstattung

Konzeption / Gestaltung
Kunde: matthaei & konsorten
Veranstalter: SOPHIENSAELE

Die Krisengebiete sind weit weg, Mittelsmänner und -frauen berichten
uns davon, sie wählen die Informationen aus, die uns erreichen, sie
interpretieren, stellen Zusammenhänge her, lösen Bildausschnitte aus
ihren Kontexten heraus. Am stärksten wirken auf uns diese Bilder.
Dazu habe ich sieben surreal überzeichnete Video- und Tonobjekte
gestaltet, die stellvertretend für die verschiedenen Sichtweisen von
Kriegsakteuren auf die gleichen Konflikte stehen. Sie werden von
Besuchern getragen und ermöglichen ihnen die Interaktion mit der
Performance indem sie permanent Bildmaterial aufzeichnen und
wiedergeben.




dez 2013


PRODUKT42 Abspann



PRODUKT42 Logo-Varianten

PRODUKT42
Visuelle Identität / Animation

Konzeption / Gestaltung / Animation
Kunde: Produkt42 UG

Logovarianten und deren Animation für eine Filmporduktionsfirma. Der
Animation, die vorrangig bei Filmabspannen Anwendung findet, kam eine
maßgebliche Rolle bei der Entwicklung des Logos zu. Sie spielt mit der
Beliebigkeit der Zahl 42 als Antwort auf "the Ultimate Question of Life, the
Universe and Everything" in Douglas Adams' Roman "Per Anhalter durch die
Galaxis", auf den auch die 42 im Firmennamen zurückgeht. Das Logo leitet sich
als Film-Still aus diesem Zahlenspiel ab. Die farbliche Variante des Logos nimmt
Bezug auf die drei Lichtfarben (rot, grün und blau) der additiven Farbmischung,
die typischer Weise bei Monitor und Filmprojektoren abgewendet wird.




nov 2013


Heute Mueller

HEUTE MÜLLER
Visuelle Identität

Konzeption / Gestaltung
Kunde: Produkt42 UG
mehr: www.heutemueller.tv

"heute müller" ist eine Online-Serie, deren erste Staffel bisher mehr als
42 einminütige Folgen umfasst. Das handgezeichnete Logo spiegelt den
experimentellen selfmade-Charakter des Projekts wieder, das durch
Idealismus und kreative Selbstbestimmung der Beteiligten geprägt ist. Das
Blaugrün als Corporate Farbe verweist auf die bewusste Wahl einer
blaustichigen Normaleinstellung der verwendeten SLR-Kamera.

Der "heute müller"-Youtube-Kanal hier




aug 2013


BALLHAUS NAUNYNSTRASSE BAR

BALLHAUS NAUNYNSTRASSE BAR
Interior-Grafik

Schriftgestaltung / Grafik
Kunde: Ballhaus Naunynstrasse Berlin
Fotos: Rebecca Sampson

Im Zuge einer neuen visuellen Identität für das Kreuzberger Theater "Ballhaus
Naunynstrasse" wurde auch die hauseigene Bar mit neuen großformatigen
Fotos ausgestattet, die auf sieben Leuchtkästen aufgezogen sind. Die Fotos
von Schaufensterpuppen in Lagerhallen sollten mit Zitaten aus aktuellen
Stücken bedruckt werden.
Die Texte in der neuen Hausschrift wurden horizontal zerschnitten und
verschieden dicke Schriftschnitte frei kombiniert. Dadurch ergibt sich ein sehr
spielerisches Schriftbild. Die Fotos gewinnen an inhaltlicher Tiefe ohne dass
sie von den Texten dominiert werden.




mai 2013


Cagla&Ingo

ÇAĞLA & INGO
Hochzeitseinladung

Illustration / Gestaltung
Kunde: privat

Das Rot, das Türkis, die Wellen, das Schiff, die Stadt, die Türme: Das Motiv für
Einladung, Tischkarten und Gastgeschenke spielt mit den Persönlichkeiten
des Brautpaares, ihren Heimatstädten Berlin und Istanbul, ihrem persönlichen
und beruflichen Engagement in Stadtentwicklung und Politik, dem Ort der
Feierlichkeit auf einer Bosporus-Fähre. Den abgewandelten Seemannsknoten
als Und-Zeichen hat sich das Paar in seine Trauringe gravieren lassen.




apr 2013


THE SHADOW / THE FOUNTAIN OF YOUTH

THE SHADOW / THE FOUNTAIN OF YOUTH
Veranstaltungsplakat / Newsletter

Konzeption / Gestaltung
Kunde: Big Wind Musik Dans Teater, Göteburg
Fotos: Lars Åsling

Die Tänzerinnen Susanne Martin aus Berlin und Bronja Novak Lindblad aus
Göteborg, beide Jahrgang 1968, haben sich jede für sich mit dem Thema des
Älter-Werdens auseinandergesetzt. Entstanden sind zwei Soli, die am
gleichen Abend hintereinander gezeigt werden.
Das Plakat spiegelt die gleichsam humorvoll morbide, selbstironisch
intellektuelle Herangehensweise beider Tänzerinnen und vermittelt
gleichzeitig, dass es sich um zwei eigenständige Stücke handelt.




feb 2013


Birthday!

BIRTHDAY!
Werbemittel

Gestaltung / Bildkonzept / Illustration
Kunde: Andreas Liebmann
mit einem Foto von: Florian Krauß

Es wird der Geburtstag eines Hirnforschers gefeiert, der in der Zwischenzeit
verstorben ist und somit herbeierzählt werden muss. Eine Performance und
Feier zum Thema individuelles Wissen, Wissenstransfer, Verlust.

Eine Koproduktion von Andreas Liebmann, Fabriktheater Rote Fabrik Zürich
und Hebbel am Ufer Berlin.

Termine:
FABRIKTHEATER ROTE FABRIK ZÜRICH 21. / 23. / 26. / 27. / 28. Februar
& 1. März & 14. / 15. Juni 2013 jeweils 20.00 h
HAU 3 BERLIN 14. / 15. / 16. / 17. März 2013 jeweils 20.00 h
AUAWIRLEBEN BERN 3. / 4. Mai 2013
SÜDPOL LUZERN 11. / 12. Juni 2013 jeweils 20.00 h
THEATER RAMPE STUTTGART 2014




HAPPY 2013!


Frohes Neues 2012




okt 2012


Designing Nature

DESIGNING NATURE AS INFRASTRUCTURE
Veranstaltungsplakat / Programmflatblatt

Konzeption / Gestaltung / Bildkonzept / Illustration
Kunde: TU München, Faculty of Architecture,
Institute for Urban Design, Urbanism and Landscape


Ende November 2012 läd die TU München zu einem internationalen
Symposium rund um das Thema "green infratructure". Das Ankündigungs-
plakat, mit DIN lang Falz, dient zugleich rückseitig als Programmübersicht.
Die Illustration spielt mit der abstrahieren Gebäudeform des Cubus' und zitiert
typisch landschaftsarchitektonische Elemente ohne die Ästhetik konkreter
Plangestaltung zu imitieren.

mehr zum Symposium…




aug 2012


URBANSCAPES

URBANSCAPES - die hütte, die stadt & der toteissee
Veranstaltungsplakat / Flyer

Konzeption / Gestaltung / Illustration
Kunde: muvingstudies matthaei / reulecke
mit Foto von: Merlin Nadj-Torma

Der Tänzer/ Choreograph Ingo Reulecke und der Regisseur Jörg Lukas
Matthaei erkunden in ihrem neuen Projekt die urbane Landschaft rund um den
Innsbrucker Platz. Dazu schicken sie Tänzer, Musiker, Folkloregruppen und
Besucher in einem choreographischen Walk auf die Spuren von Henry David
Thoreau und John Cage. Natursehnsucht, Zukunftsskepsis und ziviler
Ungehorsam sowie Stille, Zufallsmethodik und Klangimprovisationen liegen
zwischen Autobahnschneise, Brückenpfeilern, Brachen, "atombomben-
sicherem Versuchshochhaus" und Straßenbahnersiedlung der 20er Jahre. In
der Illustration haben sich die Tänzer Katharina Meves und Franz Rogowski
bereits auf die Suche begeben.
Eine Produktion von muvingstudies, unterstützt durch Dock 11 Berlin und
die Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin, Abteilung
Choreographie. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.
mehr unter: www.matthaei-und-konsorten.de

Termine: 14. / 15. / 16. und 21. / 22. / 23. September 2012




sneak preview - Sophie macht Illustrationen für die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung


Networks Illustrationen





jun 2012


Keine Urbanität ohne Dörflichkeit

KEINE URBANITÄT X OHNE DÖRFLICHKEIT
Ausstellungsgestaltung / Grafikdesign

Konzeption / Gestaltung / Umsetzung
für/ mit: Prof. Dr. Cordelia Polinna
im Auftrag: Bezirksamt Neukölln von Berlin. Abteilung Bildung, Schule, Kultur und Sport
und: TU Berlin. Fachgebiet Planungs- und Architektursoziologie

"… Welche Rolle spielen als »dörflich« zu bezeichnende enge räumliche und
soziale Verflechtungen für Migranten damals und heute? Und welche wichtigen
Orte der verschiedenen Migrantengruppen prägen das Gebiet und machen es
zu einem Stadtlabor, in dem ausgetestet wird, wie Menschen verschiedenster
ethnischer, kultureller und sozialer Hintergründe miteinander leben können?"
(aus dem Einladungstext)





mai 2012 - jetzt online bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt!


IBA 2020 Gutachten

»PERSPEKTIVEN EINER IBA BERLIN 2020 - Ein strategisches Gutachten«
Buchgestaltung

Gestaltung / Konzeptillustrationen / Satz
Kunde: Prof. Dr. Harald Bodenschatz, Planungsbüro Gruppe DASS
und Prof. Dr. Cordelia Polinna, Polinna Hauck Landscape + Urbanism
im Auftrag: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin

Im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung haben die Stadtplaner
Harald Bodenschatz und Cordelia Polinna die konzeptionellen und strukturellen
Ansätze der Berliner IBA 1987 analysiert, die bedeutsame Impulse für die
internationale Stadtentwicklung gegeben hat. Auf 130 Seiten werden ihre
Erkenntnisse dargelegt und Leitlinien für eine künftige erfolgreiche IBA 2020
entwickelt. Das strenge, zurückhaltende Layout hält die Kapitel, trotz ihres sehr
unterschiedlichen Bildmaterials, zusammen. Nun ist das Buch auf der Homepage
der Senatsverwaltung als Download erhältlich.




HAPPY NEW 2012!


Frohes Neues 2012

Foto: Sophie Jahnke und Hakan Savaş Mican





nov 2011


Bestand des 20. Jahnhunderts



Neue Mobilität

RADIKAL RADIAL!
Konzeptillustrationen

Kunde: Prof. Dr. Harald Bodenschatz, Planungsbüro Gruppe DASS
und: Prof. Dr. Cordelia Polinna, Polinna Hauck Landscape + Urbanism
und: Think Berl!n
im Auftrag: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin

Für das Jahr 2020 ist in Berlin wieder eine Internationale Bauausstellung
angedacht. Eine Gruppe von Architekten und Stadtplanern hat dafür unter
dem Titel »Radikal Radial!« einen eigenen Konzeptentwurf zur Diskussion
gestellt. Die beiden Konzeptillustrationen geben Anregungen zu den großen
Themenkomplexen »Neue Mobilität« und »Umgang mit dem Bestand des
20. Jahrhunderts« ohne konkrete Gestaltungsvorschläge der IBA bereits
vorwegzunehmen.




okt 2011


Inventur & Tourist

INVENTUR & TOURIST
Veranstaltungsplakat / Postkarte

Kozeption / Gestaltung / Illustration
Kunde: Gabriele Reuter
mit Fotos von: Holger Talinski

Die Tänzerin und Choreografin Gabriele Reuter geht im Winter 2011 / Frühjahr
2012 mit ihren Stücken »Inventur« und »Tourist« auf Tournee. Plakat und
Postkarte müssen beiden auch einzeln gerecht werden. Das eine ein Solo, das
andere für ein Trio mit Kostümierung und Gast, definieren sie beide den leeren
Raum der Bühne. Davon inspiriert werden Plakat und Postkarte dominiert durch
eine Collage aus Körperteilen, Requisiten und geografisch wie abstrakt-
geometrischen Flächenbeschreibungen.

Nächste Termine:
19. Jan 2012, 19.00h: Ellen Terry Dance Theatre, Coventry
21. Feb 2012, 19.30h: Rich Mix, London




sept 2011


Espresso Bar



Espresso Bar

ESPRESSO BAR
Interior

Konzeption, Gestaltung und Detailplanung
Unterstützung: Dipl. Ing. Claudia Jahnke
Kunde: Espresso Bar, Balcke Sadde-Grewohl GbR
Fotos © Björn Balcke

Die besondere Herausforderung bei der Konzeption bestand in der geringen Breite und Tiefe
des vorderen Geschäftsraums. Hier sollten Tresen und Wandborde untergebracht werden, ohne
den Durchgang zu den hinteren Café- und Galerieräumen zu versperren. Der Tresendeckel und
sämtliche Wandborde sind aus Siebdruckplatte gefertigt, die über eine sehr ästhetische,
dunkelbraun versiegelte und lebensmittelechte Oberfläche verfügt und besonders
widerstandsfähig ist gegenüber Kratzern, Feuchtigkeit und heißem Wasserdampf.
Fischgrätenmuster und Farbe des Parketts wurden für die Unterkonstruktion des Tresens
übernommen. Dadurch wirkt der Tresen leicht und weniger raumgreifend.





jun 2011


SUSI & GABI'S SALON

SUSI & GABI'S SALON
Titelcollage

Kunde: Susanne Martin und Gabriele Reuter

Die Tänzerinnen und Choreografinnen Susanne Martin und Gabriele Reuter
widmen sich bei ihren Salon-Abenden dem Phänomen der Improvisation: „Wir (...)
wollen verschiedene Formate für Auseinandersetzung und Austausch erproben,
zwischen Chaos und Plan, Spiel ohne Grenzen, Imprographie und Choreosation,
nie gestellten dummen Fragen und beeindruckendem Spezialistentum".
Sie bei der Suche zu unterstützen bitten sie die Zuschauer und geladene Gäste,
darunter bisher Andreas Mueller, Rosalind Crisp, Joris Camelin, Mata Sakka, Luc
Dunberry und Amos Hetz.

nächste Termine:
30.10.2011, 18.00h: Embrace Arts Centre Leicester
27.11.2011, 18.00h: Embrace Arts Centre Leicester

31.03.2012, 18.00h: Tanzfabrik Berlin / Kreuzberg - Möckernstudios
15.04.2012, 18.00h: Tanzfabrik Berlin / Wedding - Uferstudios





jul 2010

tanzfabrik berlin moves wedding

TANZFABRIK BERLIN MOVES WEDDING
Tanzillustration

Kunde: Tanzfabrik Berlin e. V.

Im September 2010 eröffnete die Tanzfabrik Berlin e. V. einen zweiten
Standort in den Uferstudios in Berlin-Wedding. Unter dem Motto »tanzfabrik
berlin moves wedding« entstand diese Illustration, die unter anderem auf
T-Shirts gedruckt wurde. Es ging darum, eine Darstellungen für
zeitgenössischen Tanz zu finden und die Schwierigkeit zu überwinden, mit
einer fixierenden Zeichnung, Tanzbewegungen darstellen zu wollen. Freezes
und Bewegungsfolgen Tanzender werden gedoppelt, verschoben,
überschnitten. Die neu entstehenden Flächen lösen die einzelnen Formen auf
zu einem tänzerisch-dynamischen Bild.



feb 2010

Qualität der Steuerung

QUALITÄTSFOREN
Grafische Protokolle einer Fachkonferenz

Bildkonzept / Gestaltung / Zeichnung
mit: Stepan Ueding und Jan Bunge
Kunde: Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Jan und ich wurden gebeten, auf dem 6. Ganztagsschulkongress am 11. + 12.
Dezember 2009 im berliner congress center bcc zu »protokollieren«. Zur
Unterstützung konnten wir Stepans gelenkes Zeichnerhändchen gewinnen.
Die Vorträge und Diskussionsrunden der 3 Foren »Qualität der Steuerung«,
»Qualität der Personals« und »Qualität des Konzepts« sollten aus fachfremder
Perspektive illustriert und interpretiert werden. Besonders haben wir uns von
den irrigen Fachbegriffkonstruktionen beeindrucken lassen und später nicht
mehr gewusst, was Zitat und was Putzwerk... Anwesenheitsverfügbarkeit!
Akteurskonstellation. Entscheidungskompetenz. Steuerungskoordination... mehr über den Ganztagsschulkongress...





jan 2008 - dez 2009

Klappe, Die Zweite! Gesamtprojekt



Klappe, Die Zweite! Ausstellung Jan 2009

KLAPPE, DIE ZWEITE!
Ausstellungsgestaltung / Workshops

Konzeption / Gestaltung / Künstlerische Leitung
mit: Jan Bunge, treibhaus landschaftsarchitektur
Kunde: Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Im Rahmen des bundesweiten Pilotprojekts »Kulturelle Bildung an
Ganztagsschulen. Klappe, die Zweite!« der Deutschen Kinder- und
Jugendstiftung haben sich Schüler filmisch mit dem Thema »Inklusion«
auseinandergesetzt. In einem zweistufigen Prozess zeigt die Ausstellung den
Entstehungsprozess der Filme und stellt die Ergebnisse zur Diskussion. Dazu
haben die Jugendlichen aller vierzehn Schulen unterstützt durch mehrere
junge Künstler innerhalb eines dreitägigen Workshops ihre filmischen
Arbeiten noch einmal reflektiert und künstlerisch interpretiert.

mehr zum Projekt...
mehr zur Ausstellung...





okt 2009

Reform 200

REFORM 200

mit: Atalya Laufer
Kunde: Milk & Honey Tours

Clubkarte für Milk & Honey Tours, um auf das 200jährige Jubiläum des
Reform-Judentums im Jahr 2010 aufmerksam zu machen.





jun 2009

Gutachterverfahren Gransee



Gutachterverfahren Gransee

GUTACHTERVERFAHREN GRANSEE
Hintergrundbilder für Entwurfsperspektiven

Zeichnungen
Kunde: treibhaus landschaftsarchitektur

Die 6 Zeichnung zeigen 6 verschiedene Ansichten der Stadt Gransee im Land-
kreis Oberhavel in Brandenburg, die 2009 im eingeladenen Gutachterverfahren
zur Umgestaltung ausgeschrieben wurden. Sie sollen die Umgebungssituationen
illustrieren, ohne mit dem Entwurf optisch zu konkurrieren.





mai 2009

KZ-Gedenkstätte Flossenbürg



KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

KZ-GEDENKSTÄTTE FLOSSENBÜRG
Beschränkter Realisierungswettbewerb für Freiraumgestaltung
Leitsystem

2. PLATZ!

Konzeption / Gestaltung
für und mit: treibhaus landschaftsarchitektur
3D-Visualisierung: Martin Joswig

Mit Rücksicht auf die authentischen Spuren, die raumwirksame Umgestaltung
durch die Landschaftsarchitekten und auf das bestehende inhaltliche
Informationssystem verzichtet die Besucherführung auf jegliche vertikalen
Elemente. In großformatige Bodenplatten aus Beton wird die Ortsbezeichnung
reliefartig eingearbeitet. Kleinere Betonplatten mit geätztem Lageplan,
Destinationen und ihren jeweiligen Funktionspiktogrammen ergänzen diese zu
einem Leitsystem.





aug 2008

Grütze Rezepte

GRÜTZE RECETTES
Kochbuchillustrationen und Buchgestaltung

Illustrationen / Gestaltung / Buchbindung / Übersetzungen ins Französische
für: privat
Sammlung verschiedener Grütze-Rezepte





apr 2008

Sitz-Leucht-Bank



Sitz-Leucht-Bank

SITZ- UND LEUCHTBANK
Konstruktion und gestalterische Beratung

für: treibhaus landschaftsarchitektur
Bauherr: Verkehrs- und Tiefbauamt der Stadt Leipzig

Das Büro treibhaus landschaftsarchitektur wurde im Jahr 2008/2009 beauftragt,
ihren Entwurf eines Verweil- und Spielraums für die Leipziger Grimmaischen Straße
zu realisieren. Dazu gehört auch eine Sitzbank aus Corian, die gleichzeitig als
Leuchtobjekt dient. Die Herausforderungen bei der Konstruktion bestanden zum
einen darin, die Bank ungeachtet ihres materialbedingt hohen Gewichts
revisionierbar zu gestalten. Zum anderen das Material über eine Länge von 3 m so
zu formen und zu verstreben, dass trotz der Innenbeleuchtung möglichst wenig
von der Konstruktion sichtbar wird.





dez 2007



ERWEITERUNG DER GEDENKSTÄTTE BERLINER MAUER
International offener Realisierungswettbewerb

ANKAUF!

Freiraumkonzept / Ausstellungsgestaltung mit: treibhaus landschaftsarchitektur
Sonderfachleute: Museologinnen Anja Zenner und Christina Meyer

Architektur: Dipl. Ing. Arch. Dieter Schröder

Auslober:
Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und
den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten,
die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie
der Verein Berliner Mauer e.V. in Zusammenarbeit mit dem Bezirk Mitte von Berlin.

aus der Beurteilung durch das Preisgericht:
»Die Arbeit präsentiert eine eindeutige Handschrift zur Markierung des
Todesstreifens, die von großer Kraft des grafischen Ausdrucks
gekennzeichnet ist. Im Sinne der Aufgabenstellung werden die
historischen Spuren erhalten und die Gebäudegrundrisse nachgezeichnet.
Der Mauerstreifen wird großflächig abgedeckt und mit einem durchdachten
Markierungssystem versehen, das Assoziationen wie Stauraum am
Fähranleger oder ähnliches provoziert.« weiter...




jun 2007

Buon Mahlzeit

BUON MAHLZEIT
Kochbuch

Illustrationen
mit: Hendrik Möller (Layout, Illus), Steffy Eckers (Layout, Illus),
Peter Hils (Illus) und Johannes Klein (Übersetzung)
für: privat

Illustrationen, Umschlaggestaltung und Buchbindung für ein Kochbuch mit
typisch deutschen Rezepten, geschrieben auf deutsch und italienisch.





okt 2003

250 Aar

KUNSTAKADEMIET 250 ÅR
Plakatentwurf

Im Jahr 2004 feierte die Kongelige Danske Kunstakademi København ihr 250-
jähriges Jubiläum. Auf die Feierlichkeiten sollte mit einem Plakat hinweisen
werden, dessen Gestaltung zu einem Wettbewerb ausgeschrieben wurde. Neben
dem vorgegebenen Text sollte dem Siegel der traditionsreichen Schule ein
würdiger Platz auf dem Plakat zukommen.





feb 2003

Zeitleiste weißensee

ZEITLEISTE
Synchronoptische Darstellung

mit: Julia Polinna
für: weißensee kunsthochschule berlin

Anlässlich der Ausstellung »Kontinuität und Wandel« in der Berliner Sammlung
industrielle Gestaltung wurden Julia Polinna und ich gebeten, eine grafische
Darstellung über die Entwicklung des Fachgebiets Produktdesign an der wkhb seit
1953 zu erarbeiten. Sie gewährt auf insgesamt 10 m Länge Einblick in die
Tätigkeit der Lehrenden und in die Vielfalt der Gestaltungsthemen im Kontext von
Politik und Kultur. 126 Klappkarten vertiefen die Information zu den Projekten
eines jeweiligen Jahres. Sie wecken Neugier und laden den Besucher zur
Interaktion ein.
In einer reduzierten Variante haben wir das Darstellungssystem zusätzlich auf das
Format 200 x 500 mm übertragen, das als Leporello an die Besucher der
Ausstellung verteilt wurde.









all work coryright © sophie jahnke 2003 - 2016